DE |
EN

Brettspiel

TSUKUYUMI – Full Moon Down ist ein Strategiespiel, das Glücks- und Zufallselemente vermeidet, und so die taktischen Fähigkeiten der drei bis fünf Spieler besonders herausfordert.

Das modulare Spielfeld stellt den trockenen Pazifikboden dar: Um das Mondfeld gruppieren sich bis zu 40 hexagonale Bodenplatten. Diese Gebiete weisen Ressourcen, Siegpunkte, aber auch Unpassierbar-Zeichen und Verseuchungen auf. Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Siegpunkte durch das Erobern und Halten dieser Gebiete zu erlangen und damit dominanteste Kraft auf dem Spielfeld zu werden.

Das Besondere an TSUKUYUMI – Full Moon Down ist das Aufeinandertreffen der vielfältigen, asymmetrischen Fraktionen. Jeder der Spieler wählt eine der Fraktionen aus, die alle ihre ganz eigenen Fähigkeiten, Einheiten und Strategien mitbringen. Je nachdem welche verfeindeten Parteien aufeinander treffen, verändert sich das Spiel. Als Spieler beeinflusst die Wahl der Fraktion den eigenen Spielstil, aber auch die Wahl der Mitspieler wirkt sich darauf aus: Gegen welche Stärken muss ich mich wappnen? Kämpfe ich gegen viele agile Einheiten oder eher gegen starke Riesen? In welche Richtung breite ich mich aus?

Da sind zum Beispiel die Boarlords, massige Wildschweine, die nur langsam vorrücken, dafür aber in der Lage sind, Terraforming zu betreiben. Sie graben Tunnel und errichten Bollwerke, um dem Gegner das Erobern so schwer wie möglich zu machen. Die Stärke des Insektenschwarms der Dark Seed liegt in der Masse an schnellen und beweglichen Einheiten, wohingegen die Kampfgruppe 03 mit gigantischen Kampfanzügen erheblichen Schaden ausrichten kann – allerdings mit nur fünf Einheiten auskommen muss. 

Jede der Fraktionen hat ihre ganz eigenen Vorteile – muss aber zugleich gegen die Stärken ihrer Konkurrenz bestehen und diese durch strategisches Vorgehen aushebeln.

Durch die Wahl der Fraktionen haben die Spieler direkten Einfluss auf das Spiel. Neben unterschiedlichen Einheiten und Sonderfertigkeiten bringen die Fraktionen auch ihre eigenen Missionen und Ziele mit. Während die Missionen fraktionsspezifisch sind, gelten die  Ziele für alle Mitspieler – welche Herausforderungen weitere Siegpunkte einbringen hängt also davon ab, welche Fraktionen gerade um die Dominanz auf der Erde kämpfen.

Auch die Siegbedingungen können bei einzelnen Fraktionen variieren. Die Fireborn sind ein mächtiges Drachenvolk, stark und mit einer großen Bewegungsreichweite. Allerdings gibt es von diesen sagenhaften Wesen nur wenige Exemplare. Statt viele Gebiete zu erobern und zu halten, ist es den Drachen möglich in gegnerische "Homezones" einzudringen und diese zu zerstören. Ein schwieriges Unterfangen, das ihnen aber ganze 5 Siegpunkte einbringt. Sollte es wiederum einem Gegner gelingen einen Drachen zu vernichten – auch nicht ganz einfach – gibt es dafür ebenfalls einen Siegpunkt als Belohnung. Natürlich geht es auch darum gegen Tsukuyumi und seine Schergen vorzugehen und den Mond einzunehmen.Darum gibt es am Ende jeder Runde Siegpunkte für die Fraktion, die den Mond erobert und gegen Feinde gehalten hat.

Werte und Fähigkeiten der Fraktion allein verhelfen allerdings nicht zum Sieg. 

Zahlreiche Testspielrunden haben gezeigt: Es sind die Spieler, die neue Kombinationen finden und im richtigen Moment Sonderfähigkeiten einsetzen, die die Schwächen der Gegner erkennen und ausnutzen. 

Damit geben sie der Fraktion ein Gesicht und lassen Werte und Spezialeffekte lebendig werden.