DE |
EN

Kampfgruppe 03

Fraktion

Als sich der Mond beim Sturz auf die Erde spaltete und sein Innerstes preisgab, traten die letzten Überlebenden einer alten Bruderschaft auf den Plan: Lange hatten die Mitglieder des Marduk-Ordens, benannt nach dem ersten Drachentöter Marduk in Babylon, ihre Fähigkeiten nicht unter Beweis stellen müssen. Doch mit Tsukuyumis Erwachen haben die 25 Ritter – inzwischen hochtechnologische Elitesoldaten – eine neue Schlacht zu kämpfen.

Während in Japan Jagd auf die Kami gemacht wurde, hatten sich die Menschen im Europa des Mittelalters ganz der hohen Kunst des Drachentötens verschrieben – sie war den besten Rittern vorbehalten und hatte Helden wie Siegfried und Georg hervorgebracht. Der Marduk-Orden, 778n. Chr. zunächst als geheime Bruderschaft gegründet, machte bald durch seine ruhmreichen Geschichten auch außerhalb der eingeweihten Kreise von sich reden. Vom ersten römisch-deutschen Kaiser an bis in die Neuzeit wurde er in die Statuten jeder europäischen Nation aufgenommen, als Garant für die Macht des Menschen über die Drachen. Auch wenn das Zeitalter der Aufklärung das Wissen um dieDrachen verschleierte, beseitigte der Orden weiterhin jede Kreatur schnell und unauffällig.

Tsukuyumis Ankunft rief den Orden wieder auf den Plan: Mithilfe der letzten verbleibenden Ressourcen rüstete er sich für den vielleich twichtigsten Einsatz zur Rettung der Menschheit. Ausgerüstet mit überwältigend starken Kampfanzügen, wurden die 25 Ritter in fünf Kampfgruppen aufgeteilt und mit Landemodulen in den Orbit katapultiert – die einzige Möglichkeit, die große Distanz zum ehemaligen Pazifik innerhalb kürzester Zeit zu überwinden. Während KG 1 auf dem Mond, 3.000 km über dem Erdboden, landete, ist KG 3 im ehemaligen Pazifik aufgetroffen und nähert sich dem Drachen nun vom Boden aus.


Was als gut geplante Kurzzeitmission begann, entwickelte sich zu einem Alptraum. Egal ob Mensch, ob Mutation – was sich der Kampfgruppe in den Weg stellt, wird vernichtet, um die Mission nicht zu gefährden.Die Eroberung des Mondes hat für den Orden höchste Priorität.


Spielmechanik

Der Name ist Programm: Die Kampfgruppe gewinnt das Spiel über die effektive Vernichtung potenzieller Gegner.


Die KG ist geeignet für Spieler, die gerne große, starke Einheiten durch viele Schlachten lenken und schnell erkennen, wo sie ihre Gegner empfindlich treffen können.

Es ist hervorragend möglich, den Aufbau des Gegners zu blockieren und mit mächtigen Einheiten und Waffen auch psychologisch das Spiel zu dominieren. Die KG ist eine Fraktion, bei der der übliche Leitspruch „Der Spieler mit den meisten Gebieten gewinnt“ nicht gilt. Stattdessen muss der Spieler schnell und dynamisch das Spiel ab der ersten Runde dominieren und den Gegnern seinen Spielstil diktieren. Er muss strategisch wichtige Gebiete einnehmen, die zusätzliche Siegpunkte einbringen, Oni vernichten und alles daran setzen, den Mond zu erobern. Wer es schafft, die Angriffe der Oni zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen und Konflikte zwischen den Gegnern zu provozieren, kann den Mitspielern wichtige Ressourcen entziehen, ohne an den Auseinandersetzungen selbst beteiligt zu sein. Wenn schließlich genügend Gegner versammelt sind, kann ein gezielter Treffer mit der Atombombe des Erzengels die Gegner erheblich schwächen.